Die Zukunft gehört denen, die an die Wahrhaftigkeit ihrer Träume glauben.

Eleanor Roosevelt



Ein herzliches Willkommen allen meinen Lesern! Tretet ein und schaut Euch Annies bunte Welt an.

Mittwoch, 4. März 2015

Mehr Zeit mit Horst

das ist der Titel eines Buches, das mir meine Freundin zum Geburtstag geschenkt hat.
Momentan ist ja mit der Nadelei nicht so viel drin, also habe ich mal mehr gelesen.


Gabi ist bald sechzig und ihr Mann Horst ist Lehrer und geht bald in den Ruhestand. Gabi sieht dieser Zeit mit gemischten Gefühlen entgegen. Fällt ihr Mann nun in ein schwarzes Loch und steht morgens um 8.00 Uhr mit dem Schlafanzug stundenlang auf dem Balkon? Oder entwickelt er sich zum "Pappa ante portas"? Das Buch ist herrlich und erfrischend geschrieben. Ich konnte einige Parallelen zu meinem Leben finden.

Habe ich doch auch seit einigen Jahren einen Rentner zuhause, und sein Vorname fängt auch mit "H"an. Musste echt ständig beim Lesen kichern. Seit der Pensionierung meines Göttergatten kann ich auch fast nirgends mehr alleine hingehen. Wenn ich einkaufen gehe, heißt es immer, ich komme mit. Dann wird der Einkaufswagen pedantisch genau einsortiert und wehe ich werfe ziellos etwas hinein!
Und in die City zum Shoppen kann ich auch nur selten, meistens Männe im Schlepptau und im Galopp durch die Rheingalerie, so dass man nirgends mal was sehen kann und hinterher heißt es wann fahren wir wieder nachhause.  Ich glaube ja wirklich, dass Männer plötzlich nichts mehr mit sich anzufangen wissen, man muss ihnen das Gefühl geben, dass sie gebraucht werden. Also wird er beschäftigt, man muss sich ja schließlich Freiräume schaffen. Sonst geht man sich irgendwann auf den Wecker.

Also das Buch ist echt zu empfehlen.

Kommentare:

  1. Hi hi, das kann ich mir alles lebhaft vorstellen. Und das Buch würde mir bestimmt auch gefallen.
    Dein Frühling im Header ist ja wunderschön!
    LG Judy

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Anni. Schöner Buchtipp muß ich mal schauen nach dem Buch.
    Bei uns ist es Gott sei dank noch nicht soweit. Mein Mann ist noch voll berufstätig. Ich habe letztes Jahr im herbst aufgehört zu arbeiten. Und ich fühle mich sehr wohl zu hause,endlich keine Verpflichtungen mehr .
    Das einkaufen und shoppen da gehe ich lieber allein. Sonst kann ich nirgens in Ruhe schauen. HIiiiiiiiiii bloß nicht . Aber bei uns wird es so in 4 Jahren mal soweit sein. Aber jetzt genieße ich es noch allein.
    Schönes WE und liebe Grüße Jana.

    Aber es geht den meisten Frauen so wenn die Männer zu hause sind.

    AntwortenLöschen
  3. Annelie, ich lach mich kaputt. ich habe auch einen Rentner zu hause. Mein Mann, geht nicht gerne einkaufen und shoppen schon gar nicht, das Suchen in Kleiderständern findet er total ätzend , noch nicht mal für sich selbst geht er gerne einkaufen, schon wegen der Anprobiererei. Zum Lebensmittelmarkt geht er schon manchmal mit, wenn wir für Gäste oder Feiertage einkaufen, da brauche ich ihn als Träger :-D)) ansonsten muss er viel lesen ( Zeitung hihihi) und seine tgl. Arbeiten am PC erledigen, allerdings macht er alle handwerklichen Dinge, die so im Haushalt anfallen und mit den Enkelinnen besonders mit der "Kleinen" ( 12 1/2 )macht er, wenn sie hier ist, Mathematik und Latein oder paukt sie auf irgendwelche Arbeiten ein uahc manchmal bei der Großen.Stören tut er mich nie bei meinen Sachen.
    LG Ute

    AntwortenLöschen